2inJoy begeistern in Werdorf (Heike Pöllmitz)

Soul und Popjazz standen am Sonntagabend im Werdorfer Schlosskeller im Fokus, wo das heimische Duo „2inJoy“ mit echter Klasse überzeugte. Der Verein für Heimatgeschichte hatte eingeladen, der in seinem breit gefächerten Angebot von der Schlossführung über eine Vortragsreihe, Sonderausstellungen und einer gut frequentierten Spinnstube, bis hin zu tollen Festen wie der Whiskynacht, für jeden Geschmack etwas bietet. Ab und an auch mal „etwas Anderes“, wie eben ein solches Konzert, das in dem urigen Gewölbekeller eine ungewöhnliche, aber sehr passende Umgebung fand. Gemütlich und mit erstaunlicher Akustik präsentierte sich das Gemäuer als atmosphärischer Raum, in dem den Fans hervorragender Gitarrenmusik, gepaart mit eindrucksvollem Gesang, das Herz aufging – schon zur Pause gab es stehenden Applaus. Fingerstyle-Gitarrist Michael Diehl, der hier bereits im vergangenen Jahr mit seinen Bassgrooves, Akkorden und perkussiven Elementen begeisterte, hatte dieses Mal seine Partnerin Florezelle Amend mit gebracht, mit der er seit 2005 „on Tour“ ist. Längst haben sich die beiden auch international einen guten Ruf erarbeitet und erzählten zwischendurch von ihren Vorbildern, interessanten Projekten und ihrer Entwicklung zu einem sehr harmonischen Klangkörper, dessen Musik unter die Haut geht. „Anfangs hatten wir so um die elf Songs und heute schaffen wir locker ein dreistündiges Programm“ erzählte der studierte Musikus. Sie kam 2004 aus einem klassischen Chor und suchte einen Partner. Die beiden haben sich gesucht und gefunden, auch wenn ihr das Jazzige anfangs etwas schwer fiel. Heute fliegen ihrer tiefen, souligen Stimme die Herzen nur so zu und die Philippinin ist Meisterin ihres Fachs. „Wir sind beide Kinder der 1970-er Jahre und mit der Musik der 80-er aufgewachsen“, so der Gitarrist zu den Hintergründen und begann zusammen mit seiner „besseren Hälfte und Inspiration“ mit dem „Caravan of love“ von Marvin und Ernie Isley, den die „Housemartins“ groß herausbrachten. Schnell wurde spürbar, dass hier ein „perfect match“ besteht, die beiden Künstler sich blind verstehen und Stimmen und Instrument eins werden. Es folgten Stücke wie „Learning how to fly“ von Tuck and Patti, Cyrille Aimées „Good morning Cowboy“, Anni Lennox „Sweat Dreams“, Freddy Mercurys „Love of my life“, Marvin Gays „I heard it through the Grapevine“ oder „Love is the key“. „Wir haben keinen Plan und spielen, was uns gerade in den Sinn kommt“, gestand Florezelle und gerade das macht den Charme der beiden Vollblutmusiker aus. Am Ende des emotional-musikalischen Abends waren sich alle einig: „Das muss unbedingt wiederholt werden!“

Beitragsbild: Heike Pöllmitz

Wir präsentieren Euch unsere neue Webseite!

Unser Duo besteht seit 2005, viele Beiträge aus vergangenen Zeiten stehen unter News nicht mehr zur Verfügung. Bei unseren „Referenzen“ gibt es eine Übersicht von den bisherigen Auftritten, Workshops und sonstigen Erfahrungen aus den letzten 18 Jahren 2inJoy Music.

Wir wünschen Euch viel Freude mit unseren zukünftigen Beiträgen und Konzerten!

Herzliche Grüße,
Florezelle Amend & Michael Diehl

Wir hatten im Februar 2018 einen grandiosen Auftritt in der Deutschen Oper in Berlin!

Zusammen mit der BigBand der Deutschen Oper unter der Leitung von Manfred Honetschläger, den Young Voices Brandenburg, Amber Shoop und Worthy Davis, haben wir an der Produktion „A SoulJourney“ mitgewirkt.

Die Produktion wurde vom RBB aufgezeichnet und ist ab sofort auch auf CD erhältlich!

CD Bestellung unter:

Duo Gastierte im Gewölbe im Sinziger Zehnthof

Sinzig. Auf Einladung der Konzertveranstalterin Monika Recker-Johnson gastierte das aus Braunfels bei Wetzlar angereiste Duo „2inJoy“ mit Florezelle Amend (Gesang) und Michael Diehl (Gitarren, Gesang) im Sinzinger Gewölbe. Das Akustik Duo spielt eigene Stücke und Interpretationen von Rock- Pop- und Soulklassikern wie „Billie Jean“, “ Don’t stop me now“ und „Sweet Dreams“ im jazzigen und souligen Gewand.
Michael Diehl ist Fingerstyle Gitarrist der eine komplette Begleitung mit Bassgrooves, Akkorden und perkussiven Elementen meistert. Seine Gitarre scheint ein ganzes Orchester zu ersetzen. Florezelle Amend begann das Singen mit 11 Jahren im Kinderchor Santo Perpetua Manila. Florezelles erstaunliche Stimme wartet mit einem unglaublichen Spektrum an Umpfang und Ausdruck auf. Sie war Mitglied des High School Choirs der ältesten katholischen Universität Santo Thomas in Manila, während dieser Zeit gewann Sie zahlreiche Wettbewerbe in der Kategorie „Pop- Singing“ . 1991 wurde Florezelle Mitglied der Universit of Santo Tomas Singers, die neben vielen anderen Top-Preisen 1995 den Titel „Choire of the world“ in Llangolland (Wales) errangen. Florezelle tourte mit der University of Santo Thomas Singers durch viele Länder in Europa. In den ausgereiften Arrangements von „2injoy“ treffen prfekter Fingerstyle auf eine voluminöse und expressive Soulstimme, die ausdrucksstark in dynamischen wie leisen Passagen über drei Oktaven klingt. Der warme, tiefe Charakter dieser Stimme verzauberte auch an diesem Abend das Publikum.
Ihre Interpretationen von Klassikern der 80er Jahre bestitzeneine zeitlose Eleganz und eine eigene Handschrift.
Ob „Sunny“ oder „Time after Time“, 2inJoy vermag den Hits der vergangenen Jahre ein neues Leben einzuhauchen. Ob Isley Brothers (Caravan of Love), Van Morrison (Moondance) oder Whitesnake (Here I go again): „2inJoy“ finden ihren eigenen Klang für die Gassenhauer früherer Jahrzente.

 

Gerd Weigl

„2inJoy“ sind bereit für größere Bühnen

Wetzlar (mf). In der hiesigen Region gibt es zwei Musik-Duos, die auf dem Sprung sind auch überregional bekannt zu werden. Zum einen das „Paul-Simpson-Project“ mit Jennifer Simpson und Bernd Paul, zum anderen das Duo „2inJoy“ aus Wetzlar mit Michael Diehl und Florezelle Amend. Das „Paul-Simpson-Project“ ist musikalisch in dem Folk, Rock, GospelGenres beheimatet, während „2inJoy“ Songs aus dem Soul-, Pop-Jazz spielen. Nicht nur der tiefe, soulige Gesang von Florezelle Amend, sondern auch die komplexe Fingerstyle-Technik des Gitarristen Michael Diehl wurden in verschiedenen Fachzeitschriften gelobt. Ein Grund das Duo einem breiteren Publikum vorzustellen.

Der Gitarrist und Gitarrenlehrer Michael Diehl ist der Gründer von „2inJoy“. Mit seiner früheren Lebensgefährtin gründete er das Duo in Anlehnung an die in der Jazz-Szene bekannten amerikanischen Musiker „Tuck und Patti“. Zunächst coverte man einige Songs des Jazz-Duos. Doch die Beziehung ging in die Brüche und Michael suchte händeringend nach einem Ersatz. “Ich hatte schon zu viel in das Projekt investiert und wollte einfach nicht aufgeben“, erklärt er heute. Bei einem Auftritt hörte er Florezelle Amend singen. Für Michael war es eine musikalische Liebe auf den ersten Blick. Florezelle singt mit einer Altstimme, die einen warmen, tiefen Charakter hat. Nach anfänglichem Zögern überzeugte er Florezelle bei „2inJoy“ einzusteigen. Beide Musiker verfügen über eine klassische Ausbildung. Die in Manila gebürtige Florezelle begann mit 11 Jahren professionell zu singen. Sie war Mitglied des High School Choirs „Santo Thomas“, der als „Choir of the world“ ausgezeichnet wurde. Michael studierte Gitarre an der Londoner Music School und hatte unter anderem Unterricht bei bekannten Gitarristen wie Michael Sagmeister, sowie Mathias Löffler. Florezelles Gesang ist stark von Ella Fitzgerald und Oleta Adams beeinflusst, während Michael Jazz- und BluesMusiker wie Tommi Emmanuel, Robben Ford, Gary Moore als Einflüsse nennt. Die Kombination und das Harmonieren der beiden Musiker macht die Qualität von „2inJoy“ aus. Während auf der ersten CD eigene Interpretationen bekannter Songs wie „Don`t stop me now“, „Here I go again“, oder „Billie Jean“ zu hören sind, spielt das Duo auf der aktuellen CD auch eigene Songs. Doch schon mit der ersten CD begann der überregionale Erfolg. Auftritte in mehreren deutschen Großstädten, auf dem Hessentag, in der deutschen Botschaft in Malta, sowie in Turin und Luxemburg folgten. Die komplexe Fingerstyle-Technik von Michael mit Bassgrooves, Akkorden und perkussiven Elementen, sowie der tiefe Soul von Florezelles Stimme begeistern das Publikum. „Oft ist es sehr ruhig bei unseren Auftritten und man kann eine Stecknadel fallen hören, was den Druck auf uns erhöht“, erklärt Michael. Die überregionalen Auftritte werden deutlich mehr. Anfragen aus Stockholm und Libyen liegen vor. Eine dritte CD, die etwas experimenteller werden soll, ist in Planung. In Zukunft hoffen „2inJoy“ auch auf größere Festivals eingeladen zu werden. „Wir sind fit genug auch auf größeren Bühnen zu spielen“, sagt Florezelle selbstbewusst und lacht.

Wetzlar (mf). „2inJoy“ haben sich längst, auch international, einen guten Ruf erspielt. Ihre Stärken sind jazz-soulige Interpretationen bekannter Pop-Songs, sowie Eigenkompositionen. Wie sehr die beiden Musiker, Michael Diehl und Florezelle Amend, gereift sind, konnte man am Samstagabend in der KulturStation erlebKlassiker aus den 80ern im zeitlosen Gewand

en. Insgesamt präsentierten sie ausgefeilte Arrangements, stärker dem Jazz zugewandt und eigene Songs.

Herausragend sind weiterhin die tiefe Falsett-Stimme von Florezelle, sowie das stark vom Genre des „Fingerstyle“ geprägte Gitarrenspiel von Michael Diehl. Beide Musiker sind in ihrem Können weiter gereift und brillierten mit gekonnten Improvisationen. Jazz/Soul-Pop mit Blues Elementen spielten sie in dem Jazz-Klassiker „Sunny, I thank you“. Höhepunkte waren Interpretationen von „Queen“ „Don´t stop me now“ und der Cindy-Lauper-Klassiker „Time after Time“. Stark sind beide Musiker von den 80er Jahren geprägt. Doch, sie präsentierten die Klassiker in einem neuen, zeitlosen Gewand. Es machte wirklich Spaß das Duo live zu erleben, denn sie klangen als hätten vier oder fünf Musiker auf der Bühne gestanden. Gänzlich vom Mainstream entfernt hat sich Michael Diehl mit seinen Fingerstyle-Songs, die er nach der Pause präsentierte. Darin zeigte er seine ganze Klasse als filigraner Gitarrist. Während er sich im Duett mit Florezelle noch zurücknahm, so zeigte er hier eine einzigartige Spielfreude.

Insgesamt war es ein Abend auf hohem musikalischem Niveau in einer herzlich, warmen Atmosphäre.